Unsere Partner

Die partnerschaftlichen Verbindungen zu namhaften Experten der Industrie-, Technik- und Baugeschichte, des Denkmalschutzes sowie zu Institutionen wie dem Architekturbüro AGSTA, der Leibniz Universität Hannover und dem Stadtarchiv Hannover sind uns sehr wichtig.

Architekturbüro AGSTA
1990 erstellte die Arbeitsgemeinschaft für Stadt- u. Altbausanierung (AGSTA) das erste grundlegende “Modernisierungsgutachten Industriedenkmal Kesselhaus”. Aufgrund der personellen Kontinuität des Lindener Ingenieur- und Architekturbüros war die Bereitschaft sofort vorhanden, 2014 ein Folge-Gutachten zu erstellen. Das erstaunliche Ergebnis: Die Sanierungskosten mit Asbest- und Taubenkot-Entsorgung sind mit 150.000 Euro deutlich geringer als vor 25 Jahren, als noch über 800.000 DM veranschlagt wurden.

Leibniz Universität, Fachbereich Architektur
Zwischen dem Fachbereich Architektur der Universität und der Faust-Stiftung gibt es seit mehreren Jahren eine intensive Zusammenarbeit. Im Rahmen eines von Professor Joachim Ganzert geleiteten Forschungsprojektes am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur wurde Anfang 2014 auch eine Studie zum Kesselhaus vorgelegt. Julia Schmidt und Sören N. Pfeiffer beleuchten darin alle Facetten von der Technologie-Geschichte bis hin zu architektonischen und städtebaulichen Aspekten. Ihr Fazit zum Kesselhaus:

Der kulturell-historische Wert ist hoch einzuordnen. Der Hauptbaukörper und der Schornstein stellen in ihrer städtebaulichen Kubatur ein Erkennungs- und Markenzeichen des Fabrik-Areals dar und sind als Orientierungselement prägend für die Lindener Stadt-Silhouette. Der technologiegeschichtliche Denkmalwert ist besonders hoch einzuordnen. Die sich im Originalzustand befindliche Kesselanlage ist innerhalb der Entwicklungsgeschichte im Kesselbau wertvoll und vermutlich einmalig in Deutschland. Eine Begehbarmachung des Kesselhauses wäre daher von bildungsförderlichem Wert.

Stadtarchiv Hannover
Die Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Hannover ist für die langfristige Perspektive wichtig, wenn es um die künftige Nutzung des Kesselhauses geht. Nachlass und Firmenarchiv von Werner & Ehlers wurden in den 1990er Jahren von Holger Horstmann gesichtet, geordnet und für eine Übernahme ins Stadtarchiv vorbereitet.

 

 

Für Unterstützung, Gespräche, Tipps und die Bereitstellung von Materialien danken wir:

• Heiko Arndt (Linden)
• Sid Auffarth (Hannover)
• Jan-Felix Bartels, Stadt Hannover
• Katrin Barthmann, Nds. Landesamt für Denkmalpflege
• Walter Buschmann (Köln)
• Rocco Curti, Nds. Landesamt für Denkmalpflege
• Dietmar Franke (Hannover)
• Rainer-Jörg Grube (Linden-Limmer)
• Jan Habermann (AGSTA, Linden)
• Holger Horstmann, Stadtarchiv Hannover
• Karl Johaentges (Linden)
• Michael Jürging (Linden)
• Andreas Kleine (Linden)
• Eberhard Lantz (Bamberg)
• Dennis Middelmann (Hamburg)
• Wolfgang Neß (Hannover)
• Jonny Peter (Linden)
• Sören N. Pfeiffer (Hannover)
• Heiner Rüschenschmidt (AGSTA, Linden)
• Julia Schmidt (Hannover)
• Christian Stahl, Region Hannover
• Katharina Walter, Historisches Museum Hannover