Bundestag bewilligt 125.000 Euro für Kesselhaus

Haushaltsausschuss beschließt Förderung durch Denkmalschutz-Sonderprogramm

In seiner Sitzung am Mittwoch, dem 17. Juni, hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Förderung des Kesselhauses Werner & Ehlers auf dem Gelände der Faust Stiftung mit Mitteln aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm beschlossen.

Sven-Christian Kindler, haushaltpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, hat sich im Haushaltsausschuss für die Kesselhaus-Initiative eingesetzt und mit einem Brief an die zuständige Staatsministerin Monika Grütters auf die besondere Bedeutung des Industriedenkmals hingewiesen. Der hannoversche Bundestagsabgeordnete begrüßt die bewilligten Fördergelder in Höhe von 125.000 Euro und erklärt dazu: “Ich freue mich sehr, dass der Haushaltsausschuss heute die Bundesförderung für die Sanierung des Kesselhauses beschlossen hat. Das ist eine großartige Nachricht für unsere Stadt. Das Kesselhaus mit seinem weithin sichtbaren Schornstein erinnert als letzter Zeuge an die einst bedeutende Industrielandschaft entlang der Ihme und ist ein bedeutendes Denkmal für das Zeitalter der Industrialisierung in Deutschland. Die Kesselanlage ist in seiner Bauform weltweit einmalig und ist damit auch aus technikgeschichtlicher Sicht von herausragender Bedeutung. Mit der beschlossenen Förderung kann die Sanierung und der Erhalt des Kesselhaus deutlich vorangetrieben werden. In einem zweiten Schritt kann es dann hoffentlich bald auch für die Menschen im Stadtteil zugänglich und zu einem lebendigen Denkmal für die Industriegeschichte und Arbeiterkultur Lindens gemacht werden.”